Die Würde des Menschen ist AN-tastbar

Ein Trotzdem-Programm für Chor und Sprecher

Kammerchor accentus vocalis
Helge Heynold | Lesung
Peter Scholl | Leitung

Sonntag, 16. Juni 2019 | 18 Uhr | Ev. Kirchen Neunkirchen

Am 23. Mai 1949 - vor genau 70 Jahren - trat das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in Kraft. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen von zwei Weltkriegen und zwölf Jahren Nationalsozialismus setzten sich die Väter und Mütter des Grundgesetzes zum Ziel, der neuen Bundesrepublik eine Verfassung zu geben, deren Dreh- und Angelpunkt die Würde jedes Einzelnen ist. Artikel 1, Absatz 1 lautet: »Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.«

»Die Würde des Menschen ist unantastbar« - dieses Zitat aus dem Grundgesetz prangt auch am Frankfurter Oberlandesgericht. Zeitkritische Realisten entfernten vor einigen Jahren das »un« in dieser wünschenswerten Behauptung, und über mehrere Monate stand da nun unwidersprochen der nüchterne Satz »Die Würde des Menschen ist AN-tastbar«.

Diese Tatsachenbehauptung inspirierte uns zur Idee dieses außergewöhnlichen Kunstprojekt, in der Musik und Sprache auf neue, spannende Weise aufeinandertreffen. Im Mittelpunkt stehen ansprechende und anspruchsvolle Texte, vorgetragen vom Frankfurter Schauspieler Helge Heynold. Sie stammen zwar aus den unterschiedlichsten Epochen, sprechen aber alle vom gegenseitigen Respekt. Die musikalischen Beiträge des Kammerchores unterstützen dies inhaltlich und atmosphärisch. Text, Raum und Musik werden eins.

Entstanden ist ein Mutmachprogramm, das wir auch im Juni 2019 auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund aufführen werden. Wir wollen damit zeigen, dass es sich lohnt, Handelnder zu bleiben und Widerstand zu leisten im Vertrauen auf das Gute im Mitmenschen. Getreu dem Motto des Kirchentags: »Was für ein Vertrauen«.

Eintritt frei, Spende erbeten